Mechanischer Grundschutz

Um das Leben der Einbrecher erheblich zu erschweren, ist es empfehlenswert, dass Sie sich ausführlich mit mechanischem Einbruchschutz beschäftigen. Wir haben für Sie eine Liste mit mechanischen Grundschutz ausgearbeitet, worauf Sie unbedingt achten sollten. Ist kein ausreichernder Schutz installiert, sind in den meisten Fällen erhebliche Schwachstellen vorhanden, die es Einbrechern sehr leicht machen.

Einbrecher

Ein ausführlicher Bericht zu Schwachstellen, lässt sich jedoch nur nach einer Ortsbegehung erstellen. Mit dieser Liste bekommen Sie aber ein erstes Gefühl dafür, wie es um den Einbruchschutz bei Ihnen steht. Jeden Punkt, den Sie mit „Nein.“ beantworten, kann eine potenzielle Schwachstelle bedeuten.

Abus Logo
Dom Logo
Burgwächter Logo
Kaba Logo
  • Dachfenster sind abschließbar.

Immer häufiger steigen Einbrecher auch über Dachfenster und Balkone ein. Höher liegende Fenster und Türen bieten schon lange keinen Schutz mehr gegen Einbrecher, da sie immer öfter auch Leitern und andere Kletterhilfen verwenden. Aus diesem Grund sollten auch Dachfenster ausreichend gegen Einbrecher gesichert werden.

  • Alle Türbeschläge sind von innen verschraubt.

Ein ganz wichtiger Punkt, der häufig vergessen wird, ist dass Türbeschläge ausschließlich von innen verschraubt sein sollten. Sind sie von außen verschraubt, können Einbrecher die Schrauben problemlos lösen. Hochwertige Schutzbeschläge bieten in diesem Fall zuverlässige Sicherheit.

  • Die Scharnierseiten der Fenster sind zusätzlich gesichert.

Dass Fenster zusätzlich gesichert werden sollten, ist mittlerweile allgemein bekannt. Wichtig ist aber auch, dass besonders die Scharnierseiten gesichert werden. Besondere Scharniersicherungen sorgen dafür, dass Fenster und Türen nicht so einfach aufgehebelt werden können.

  • Die Türzylinder schließen bündig mit dem Türbeschlag ab.

Türzylinder, die nicht bündig mit dem Türbeschlag abschließen, können leicht abgebrochen werden. Das ist nicht nur unsicher, sondern gefährdet außerdem auch den Versicherungsschutz. Prüfen Sie deshalb, ob all Ihre Türzylinder bündig mit dem Türbeschlag abschließen.

  • Die Fenster sind ebenfalls mit zusätzlichen Fensterschlössern ausgestattet.

Neben den Scharniersicherungen sollten Fenster außerdem noch mit weiteren Zusatzschlössern ausgestattet sein. Fenster sind nicht selten die häufigsten Einbruchspunkte an einem Haus. Der Grund ist, dass herkömmliche Fenster innerhalb von Sekunden aufgehebelt werden können. Zusatzsicherungen erschweren das Aufhebeln deutlich.

  • Eingangstüren sind mit Schutzbeschlägen mit Zylinderabdeckung ausgestattet.

Hochwertige Marken-Schutzbeschläge schützen den Schließzylinder vor fremden Attacken. Außerdem bieten sie eine sichtbare Abschreckung.

  • Ihre Schlüssel können ausschließlich mit einer Sicherungskarte nachgefertigt werden.

Eine Sicherungskarte sorgt dafür, dass Ihre Schlüssel ausschließlich mit dieser Karte nachgefertigt werden können. Diese Sicherungskarte gibt es jedoch nur bei speziellen Schließsystemen. Die zugehörigen Schließzylinder bieten höchste Sicherheit gegen Einbrecher. So kann die einfache Reproduktion von Schlüsseln verhindert werden.

  • Sämtliche Eingangstüren sind neben dem normalen Türschloss noch weiter abgesichert.

Sämtliche Eingangstüren sollten neben dem normalen Türschloss noch zusätzliche Sicherungen enthalten. Gerade Terrassen, oder andere Hintertüren werden häufig von Einbrechern genutzt, da die Gefahr entdeckt zu werden, hier deutlich niedriger ist. Es gibt viele Möglichkeiten Türen abzusichern. Welche für Sie die Beste Variante ist, sollte ein Experte vor Ort bewerten.

  • Der Haupteingang ist mit einem Zusatzschloss, oder einer Mehrfachverriegelung ausgestattet.

Zusatzschlösser sichern Ihre Eingangstür erheblich ab. Durch mehrere Sicherungspunkte bieten sie deutlich mehr Stabilität und machen Einbrechern das Leben schwer.

Jetzt den Schlüsseldienst Berlin für Ihre Sicherheitsberatung kontaktieren
  • In 15 - 40 Min. vor Ort
  • Bar- und EC-Zahlung
  • ABUS Sicherheitsschlösser