Aktuelles aus Prenzlauer Berg


Zurück zum Schlüsseldienst für Berlin Prenzlauer Berg

 

Prenzlauer Berg Nachrichten Prenzlauer Berg erleben.

  • Es fehlen noch 12 Millionen Euro für Sanierungen
    von Anja Mia Neumann am Februar 19, 2019 um 5:08 pm

    Die Sanierungsgebiete wie das am Helmholtzplatz sind endgültig Geschichte. 102 Millionen Euro will der Bezirk haben – aber viele Grundstückseigentümer wehren sich mit Klagen.   Ende 2018 hat der Bezirk die letzten Rechnungen verschickt. „Damit wurden alle erforderlichen Festsetzungsbescheide erfolgreich und fristgerecht zugestellt.“ So teilt es das Bezirksamt Pankow mit – und die Ära der Sanierungsgebiete geht zu Ende. Gemeint sind die Rechnungen für die Ausgleichsbeträge, die Grundstückeigentümer aus den fünf ehemaligen Sanierungsgebieten Prenzlauer Bergs zahlen sollen. Als letztes hatte der Helmholtzplatz im Jahr 2014 den Status als Sanierungsgebiet verloren, die Frist für das Verschicken der Rechnungen endete Ende 2018. HINTERGRUND Die Kieze rund um Kollwitzplatz, Winsviertel, Teutoburger Platz, Bötzowviertel und Helmholtzplatz hatte der Senat zwischen 1993 und 1995 zum Sanierungsgebiet… The post Es fehlen noch 12 Millionen Euro für Sanierungen appeared first on Prenzlauer Berg Nachrichten. […]

  • Make Mauerpark schön again!
    von Julia Schmitz am Februar 15, 2019 um 11:10 am

    Mehr Wiese, mehr Bäume, mehr Bänke – und Toiletten! Landschaftsplaner fragen die Prenzlauer Berger, wie sie sich einen besseren Mauerpark vorstellen. Und bekommen 220 Antworten.   Jetzt mal Butter bei die Fische: Schön anzusehen ist der Mauerpark nun wirklich nicht, selbst ohne die großflächige Baustelle zum Stauraumkanal. Und trotzdem wird das Areal, durch das früher die Berliner Mauer eine tödliche Schneise zog, heute rege genutzt – sei es für eine Pause auf dem Sonnenhügel oder einen Spaziergang mit Blick auf den Wedding, für die Mauerkaraoke oder den Flohmarkt, zu dem allwöchentlich Massen von Menschen pilgern. Doch die Mischung aus Naherholungsgebiet für Prenzlauer Berger und touristischem Hotspot geht nicht immer auf: Viele Anwohner fühlen sich durch den hohen Lärmpegel und die… The post Make Mauerpark schön again! appeared first on Prenzlauer Berg Nachrichten. […]

  • Musikangebote für Kinder & Jugendliche in Prenzlauer Berg
    von Victoria Scherff am Februar 14, 2019 um 10:32 pm

    Hier können Kinder und Jugendliche im Kiez musizieren: ein Überblick über Instrumentenkarusselle, Chöre, Musikschulen – und ein Ausblick auf kostenlose musikalische Früherziehung. „Ich würde total gerne mal was darüber erfahren, wo und wie Kinder und Jugendliche im Kiez Musik machen können“, schrieb uns unser Mitglied Brigitte. Also haben wir uns auf die Suche gemacht. Vom Chor über die vielen Musikschulen, bis hin zu Eltern-Kind-Gruppen: Welche Angebote gibt es wo? Welche kosten etwas und welche sind kostenlos? Unser Überblick. Musikangebote: öffentliche Musikschulen Wer einen der umkämpften Plätze in einer der 12 kommunalen Musikschulen in Berlin ergattert, der bekommt die Hälfte des Preises für den Musikunterricht vom Bezirk dazu. So kosten 30 Minuten wöchentlicher Einzelunterricht 45,20 Euro. Kein Unterricht gibt es in… The post Musikangebote für Kinder & Jugendliche in Prenzlauer Berg appeared first on Prenzlauer Berg Nachrichten. […]

  • Obstkistenpunk im Gleimkiez
    von Julia Schmitz am Februar 14, 2019 um 7:00 am

    Ende der 1990er zog Anke Glasmacher in den Gleimkiez. Die letzten ,wilden‘ Jahre von Prenzlauer Berg sind in ihre Erzählungen mit dem Titel „Obstkistenpunk“ eingeflossen.   An einem für Anfang Februar erstaunlich frühlingshaften und sonnigen Nachmittag treffe ich Anke Glasmacher an der Ecke von Kopenhagener und Sonnenburger Straße, vor dem Café Kohlenquelle – einer Institution im Kiez, die es seit dem Jahr 2000 gibt und die damit schon zu den alten Hasen im Viertel zählt. „Früher war hier eine Brache“, erzählt Anke mit Blick auf das Areal gegenüber, auf dem sich heute das REH und das Restaurant Kanaan befinden; das Haus am Schwedter Steg (wohl eines der am häufigsten fotografierten Gebäude in der Gegend) sei außerdem damals unbewohnt gewesen. Seit… The post Obstkistenpunk im Gleimkiez appeared first on Prenzlauer Berg Nachrichten. […]

  • Mietpreis: Wer zahlt weniger?
    von Redaktion der Prenzlauer Berg Nachrichten am Februar 12, 2019 um 12:30 pm

    500 Euro warm für eine 140-Quadratmeter-Wohnung: So etwas gibt es offenbar selbst in Prenzlauer Berg. Ein Einblick in die wundersame Welt der hiesigen Mietpreise. Wer in Prenzlauer Berg auf eine Party mit fremden Menschen eingeladen ist, muss nicht fürchten, kein Gesprächsthema für den Small Talk zu haben: Die Frage „Wie viel Miete zahlst du?“ geht immer. Längst sind es nicht mehr der große Balkon oder die moderne Küche, die beeindrucken. Es ist das Alter des Mietvertrags. Je älter, desto günstiger: Diese Faustregel ist in Prenzlauer Berg nichts Neues. Und doch: Wie günstig manche Menschen hier immer noch wohnen, wie tief andere dagegen in die Tasche greifen müssen – das überrascht vor allem dann, wenn konkrete Zahlen auf den Tisch kommen.… The post Mietpreis: Wer zahlt weniger? appeared first on Prenzlauer Berg Nachrichten. […]

 

Quelle: Prenzlauer Berg Nachrichten

 

Weitere Informationen zu dem Schlüsseldienst für Berlin Prenzlauer Berg:

InfosKontaktStrassenverzeichnis / PLZ

01579 234 15 66